Berufsfachschule

Berufsfachschule

Machen Sie aus Ihrem Sprachtalent Ihren Beruf

 

Die ASCO Sprachenschule Coburg ist die älteste unabhängige private Sprachenschule Deutschlands. Seit 1947 sind wir im oberfränkischen Coburg im Bereich Sprachen tätig, seit 1952 in Form einer staatlich genehmigten Ergänzungsschule, im Jahr 1979 erfolgte die staatliche Anerkennung. Die ASCO ist eine staatlich anerkannte Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe, das heißt, die Ausbildung Fremdsprachenkorrespondent erfolgt nach staatlichen Lehrplänen und wird mit einer vom bayerischen Kultusministerium gestellten Prüfung abgeschlossen. Bundesweit einmalig ist die Kombination mit der vertiefenden Schulträgerprüfung zum geprüften Fremdsprachenassistenten (ASCO).

Momentan laufen die Bewerbungen für den Schuljahresbeginn 2020. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen persönlichen Beratungstermin.

Persönlich kennenlernen können Sie uns auch bei unserem nächsten Tag der offenen Tür am 15.02.2020 von 11-15 Uhr.

 

  • Wie bewerbe ich mich?

    Eine formelle Bewerbung ist nicht notwendig. Wir wollen Sie umfassend informieren, beraten und persönlich kennenlernen, um herauszufinden, ob wir und unsere Ausbildung “zu Ihnen passen”. Sie lassen sich unsere ausführliche Informationsmappe kostenlos und unverbindlich per Post schicken und vereinbaren dann einen Termin für ein persönliches Gespräch in Coburg.

  • Welche schulischen Voraussetzung benötige ich für die Ausbildung an der ASCO?

    Aufnahmevoraussetzung ist die Mittlere Reife, die Hochschulreife oder ein vom bayerischen Kultusministerium als gleichwertig anerkannter Abschluss. Wichtiger als Ihr Notenschnitt ist uns allerdings Ihre Motivation, Ihre “Leidenschaft für Sprachen”.

  • Ich wohne nicht in Coburg. Gibt es in meiner Nähe eine Filiale der ASCO?

    Nein. Die ASCO gibt es nur an einem einzigen Standort, nämlich in Coburg. Wir sind keine Schul-Kette sondern eine der wenigen “echten” Privatschulen, die seit ihrer Gründung in Familienhand geführt wird. Aber: Seit jeher kommt ein großer Anteil unserer Schüler aus ganz Deutschland und teils sogar aus dem Ausland. Wir vermitteln Ihnen daher gerne auch Kontakt zu Vermietern, die günstige, zentral gelegene möblierte Zimmer oder kleine Appartements für die Zeit Ihres Studiums in Coburg vermieten.

  • Muss ich zum persönlichen Gespräch unbedingt nach Coburg kommen?

    Ja – wir wollen Sie gerne kennen lernen. Aber: Sollten Sie zu weit von Coburg entfernt wohnen oder sich momentan im Ausland aufhalten, können wir gerne auch einen Termin für ein Gespräch per Skype (SkypeID: ASCOCoburg) vereinbaren.

  • Muss ich Schulgeld zahlen?

    Ja, als Privatschule müssen wir zur Finanzierung der Ausbildung Schulgeld erheben. Dies kann aber in monatlichen Raten gezahlt werden. Die aktuellen Schulgebühren betragen 232,50 Euro/Monat (unter Verrechnung des einkommensunabhängigen staatlichen Schulgeldersatzes i.H.v. 102,50 Euro pro Schulmonat). Weitere Details können Sie jederzeit telefonisch (+49 9561 92663) oder per Mail bei uns erfragen.

  • Gibt es finanzielle Fördermöglichkeiten?

    Die Ausbildung wird in Bayern einkommensunabhängig über den staatlichen Schulgeldersatz gefördert, der mit den Schulgebühren verrechnet werden kann. Außerdem kann BAföG oder ein Bildungskredit beantragt werden. Informationen erhalten Sie hier: das-neue-bafoeg.de. Über das BAföG gibt es übrigens auch die Möglichkeit, Wohngeldzuschüsse zu beantragen. Personen aus einkommensschwachen Familien können darüber hinaus mit uns abweichende Ratenvereinbarungen treffen, um die Ausbildung zu ermöglichen.

  • Warum heißt die Schule ``ASCO``? Wissen Sie nicht, was das auf Spanisch heißt?

    Doch, wissen wir http://de.pons.eu/dict/search/results/?q=asco&l=dees&ie=%E2%98%A0. Aber für uns steht ASCO für “Auslandskorrespondenten-Schule Coburg”. Diesen Namen trug die ASCO Sprachenschule bis einschließlich 2004. Doch schon in den 1950er- und 60er-Jahren erfanden Schüler den Spitznamen “ASCO”. Und damals war die zweite Pflichtfremdsprache an unserer Schule Französisch. Insofern tragen wir unseren mehrdeutigen Spitznamen mit nostalgischem Stolz 😉

  • Muss ich als erste Fremdsprache Englisch wählen oder gibt es dazu eine Alternative?

    An unserer Schule müssen Sie Englisch als erste Fremdsprache belegen. Englisch ist die Weltsprache Nummer 1. Wir halten eine Spezialisierung auf eine “exotischere” Sprache in dieser sehr universell einsetzbaren Ausbildung für nicht sinnvoll. Größere Berufsfachschulen in Bayern bieten teilweise andere Erstsprachen an. Wir beraten Sie gerne hierzu.

Termine

23.11.2019 TAG DER OFFENEN TÜR: Von 11:00 bis 15:00 Uhr öffnet die ASCO in Coburg ihre Türen. Es gibt reichlich “English Tea and Biscuits” und das gesamte Team der ASCO steht für Fragen rund um

+ die Berufsausbildung “Staatlich geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in”
+ das Studium “B.A. International Business Communication”
+ die Sprachkurse für Kinder, Firmen und Privatpersonen
+ sowie sämtliche Sprachdienstleistungen der ASCO zur Verfügung.

Unser denkmalgeschütztes Schulhaus im Oberen Bürglaß sowie die Schulräume im Steinweg können ebenfalls besichtigt werden.

Messen

berufemap Link
  • Die Ausbildung Fremdsprachenkorrespondent

    Die Ausbildung dauert vier Semester (zwei Schuljahre) und beinhaltet zwei Pflichtfremdsprachen: Englisch (1. Fremdsprache) sowie Französisch oder Spanisch (2. Fremdsprache). Die zweite Fremdsprache ist eine “Nullsprache”, d.h. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

    Der Abschluss als Fremdsprachenkorrespondent ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR, DQR) dem Niveau 4 zugeordnet (entsprechend einer 3-3,5-jährigen betrieblichen Ausbildung).

    • Pflichtfächer:
      Englisch mit u.a. Dolmetschen, Übersetzen und Präsentationen, Englisch Fachsprache Wirtschaft, Englische Landeskunde, zweite Fremdsprache, Deutsch, Sozialkunde, Wirtschaftslehre, Informationsverarbeitung (Office-Paket: Word, Excel, Powerpoint).
      Je nach Wahl der zweiten Fremdsprache, belegen Sie als Pflichtfach zusätzlich entweder Französisch oder Spanisch mit den Fächern Allgemeine Sprachgrundlagen, Übersetzen und Textproduktion, Mündliche Sprachbeherrschung (fremdsprachige Telefongespräche, Verhandlungsdolmetschen, Konversation, Hörverständnis-Übungen)
    • Wahlfächer:
      Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Sprecherziehung, Französische Konversation, Russisch Fachsprache Handel-Wirtschaft, Übersetzungsprojekte für Firmen, von der EU gefördertes Auslandspraktikum, Interkulturelle Kommunikation Chinesisch (China-Kompetenz)
  • Die verkürzte Ausbildung für Abiturienten

    Die Ausbildung Fremdsprachenkorrespondent / Fremdsprachenassistent (ASCO) kann mit entsprechenden Vorkenntnissen “verkürzt” werden.

    • Voraussetzungen:
      Abitur bzw. Fachhochschulreife
      sehr gute Englischkenntnisse (mind. B2)
      Vorkenntnisse in der zweiten Fremdsprache (mind. 3-4 Jahre/A2)
      Sozialkunde- und Wirtschaftskenntnisse
      IT/Textverarbeitung (140 Anschl./Minute)

    Konkret bedeutet die “Verkürzung”, dass die Abiturienten nach Abschluss der Abiturprüfung in den laufenden Jahrgang einsteigen. Je nach Bundesland kann dies im Mai/Juni oder mit Beginn des zweiten Schuljahres im September sein. So erhalten Sie nach nur einem Schuljahr den Berufsabschluss als “staatlich geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in”. Eine gute Basis für ein internationales Studium oder als Alternative zur Uni für den direkten Berufseinstieg.

  • BA International Business Communication

    Das Studium zum BA International Business Communication an der University of Central Lancashire (nach der ASCO in nur einem Jahr auch ohne Abitur möglich) erfolgt als Direkteinstieg in das dritte Bachelor-Jahr an unserer Partneruniversität in England. Die zwei Jahre Ausbildung an unserer Berufsfachschule werden direkt angerechnet. Je nach Interesse wählbare Studienschwerpunkte im BA-Aufbau in England sind:

    Übersetzen und Dolmetschen, Marketing, Human Resources, Public Relations, International Business, Events Management, Digital Business Communication, Cultural Events Management

    Vertieft werden soll zudem das Verständnis für internationale Kommunikation im wirtschaftlichen Zusammenhang. Dabei liegt der Fokus auf der Anwendung interkultureller Kommunikationstheorie in der Arbeitswelt.

    Mit dem BA stehen verschiedene Master-Studiengänge, unter anderem MA in Interpreting and Translation (Dolmetschen und Übersetzen),  MA in Intercultural Business Communication oder MA in TESOL (Lehrer für Englisch als Fremdsprache) etc. offen.

  • Warum an die ASCO?

    Die Entscheidung für die richtige Ausbildung hängt von vielen Faktoren ab. Persönliche Neigung und Talent, Zukunftschancen des Berufszweigs und die richtige Ausbildungsstätte müssen gut abgewogen werden. Besonders eine Sprachausbildung sollte wohlüberlegt begonnen werden. Aus der Schulzeit wissen Sie sicherlich aus eigener Erfahrung, wie wichtig die Methodik, Schwerpunktsetzung und die Kompetenz des Lehrers für den Lernerfolg sind. Ein “toller” Abschluss allein sagt wenig über die tatsächliche Kompetenz aus, die in der Ausbildung vermittelt wurde. An der ASCO Sprachenschule ist die Ausbildung für Fremdsprachenkorrespondenten praxisnah und anspruchsvoll.

    • Die ASCO ist eine Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe, wir sind seit unserer Gründung auf die Ausbildung von Fremdsprachlern spezialisiert. Anders als viele andere Anbieter setzen wir nicht auf eine Vielzahl unterschiedlicher Abschlüsse – je nachdem was momentan “in Mode” ist – sondern auf unsere Kernkompetenz: Arbeit mit Sprachen.
    • Die ASCO ist eine kleine Sprachenschule. In überschaubaren Klassengrößen lernen wir Sie schnell kennen und können bei individuellen Problemstellungen schnell und effizient helfen. Jeder Lehrer bietet mindestens einmal in der Woche kostenlose Förderstunden an – teilweise sogar im Einzeltraining.
    • Die Ausbildung an der ASCO gibt es seit 1952 und damit schon länger als es den staatlichen bayerischen Lehrplan und die zentrale Abschlussprüfung gibt.
    • Etliche Ausbildungsschwerpunkte sowie unsere Zusatzprüfung gibt es nur an der ASCO in Coburg.
    • Dies ist der Grund dafür, dass Arbeitgeber aus ganz Deutschland ihre Stellen direkt über uns besetzen.
    • Die ASCO wurde von Erich und Ursula Schmidt gegründet. Die Geschäftsführung der ASCO hat der Enkel der Schulgründer, Matthias Schmidt-Curio, zusammen mit seiner Mutter Lilo Schmidt inne. Ein kleines, handverlesenes Dozententeam arbeitet mit der Inhaberfamilie zusammen – rund um die Uhr steht ein Ansprechpartner zur Verfügung. Ausflüge, Stammtische und vieles mehr sorgen für das typische ASCO-Feeling.
    • Alle Dozenten, die Sie in der Berufsfachschule ausbilden, sind selbst Muttersprachler und Übersetzer der jeweiligen Zielsprache. Durch ihr Studium sowie den regelmäßigen Einsatz als Dozenten und Übersetzer für unterschiedliche Branchen werden Sie von echten Profis ausgebildet.
    • Nicht zuletzt finden regelmäßig Praxisprojekte für regionale und überregionale Firmen statt, in denen die Schüler ihr erlerntes Wissen für echte Kunden anwenden können. Aus der Praxis für die Praxis.
    • Wir legen Wert darauf, dass unsere Absolventen ihr “Handwerkszeug” beherrschen. Sprachunterricht unter Aussparung der Grammatik und Rechtschreibung oder ein schnelles “naja, man weiß ja, was gemeint ist…” wird es an der ASCO niemals geben. Die Arbeit mit Sprachen setzt neben Talent und Leidenschaft vor allem auch echte Kompetenz und Sicherheit voraus. Ein “bisschen Englisch” kann heutzutage fast jeder – die Qualität macht den Unterschied.
  • Danach

    International tätige Firmen, diplomatische Einrichtungen der EU und der Bundesrepublik… die Einsatzbereiche der ASCO-Absolvent*innen sind so vielseitig wie die Ausbildung selbst und immer wieder sind wir überrascht, aus welchen Winkeln der Welt unsere “Ehemaligen” sich nach geraumer Zeit wieder melden. Einige Interviews mit Absolventen unserer Ausbildung finden sich im Blog-Bereich unserer Webseite.

    • Direkteinstieg in den Beruf
    • Betriebliche Ausbildung zur Spezialisierung im kaufmännischen Bereich (z.B. Groß-und Außenhandel, Spedition, Tourismus, etc.)
    • Fachlehrer Englisch (mit Sport oder Kommunikationstechnik), Studium am Staatsinstitut (auch ohne Abitur möglich)
    • Weiterführendes Studium
      • Internationales Management,
      • Übersetzer-/Dolmetscher, Studium Fachakademie oder Universität (Fachakademie mit Abschluss der BFS auch ohne Abitur möglich)
      • BA International Business Communication, Studium an der Universitiy of Central Lancashire (nach der ASCO in nur 1 Jahr auch ohne Abitur möglich)
  • Wie läuft die Anmeldung?

    Mindestvoraussetzungen für die Anmeldung an der ASCO sind die Mittlere Reife sowie gute Deutsch- und Englischkenntnisse. Mit Abitur und Vorkenntnissen in der zweiten Fremdsprache sowie bürotechnischen Fertigkeiten besteht die Möglichkeit eine verkürzte Ausbildung zu wählen. Lassen Sie sich unverbindlich unsere Informationsbroschüre zuschicken und vereinbaren Sie ein persönliches Bewerbungsgespräch unter info@asco-gruppe.de bzw. telefonisch unter 09561 92663.

Statements unserer Ehemaligen:

Das Team

Geschäftsführer

Matthias Schmidt-Curio

Studium Politik- und Rechtswissenschaften und Übersetzen in Erlangen, Leipzig und Berlin. Seit 2004 in der Geschäftsführung der ASCO, die von seinen Großeltern 1947 in Coburg als Übersetzungsbüro gegründet wurde. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und zwei Hunde.

E-Mail: matthias@sprachen.co

Schulleiterin

Barbara Dusold

Diplom-Übersetzerin für Englisch (Universität Heidelberg). Arbeitet seit 2004 als Dozentin für Englisch (Schwerpunkt Handelskorrespondenz und Übersetzungen ins Deutsche) an der ASCO. Seit 2011 ist Barbara Schulleiterin der Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe.

Englisch

Ayla Curry

Ayla ist Neuseeländerin. Studium Deutsch und Internationaler Handel (Universität Auckland). Seit 2009 in Deutschland. Seit 2011 als Dozentin für Englisch und Wirtschaft sowie in Firmenschulungen, Abendkursen und Kidskursen im Einsatz.
 

Englisch

Valerie Kögler

Valerie kommt aus Schottland. Studium Psychologie (Schwerpunkt Lernpsychologie), University of Dundee (BSc Honours). Umzug nach Deutschland, Tätigkeit als Übersetzerin und Dozentin. Seit 2001 an der ASCO, Schwerpunkt Übersetzen ins Englische sowie Handelskorrespondenz.

Spanisch

Ana Mora

Ana kommt aus Spanien. Studium Philologie (Universität Sevilla). Seit 2003 unterrichtet sie an der ASCO Übersetzungen ins Spanische, Korrespondenz, mündliche Sprachbeherrschung und Landeskunde. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter.

E-Mail: ana@sprachen.co

Französisch

Astrid Breuer-Greiff

Astrid studierte Übersetzen und Dolmetschen (Französisch und Englisch) an der Universität Heidelberg. Zusatzqualifikation am Goethe-Institut Dozentin für Deutsch als Fremdsprache. An der ASCO seit 2011 als Französischlehrerin tätig.

Englisch

Claire Naumann

Aus Manchester, England. Studium Deutsch, Spanisch und International Marketing, University of Northumbria, England. Aufenthalte in Deutschland und Spanien. An der ASCO seit 2005 im Einsatz in Firmenschulungen, Abend- und Kidskursen und der Berufsfachschule. Claire hat einen Sohn.
E-Mail: claire@sprachen.co

Spanisch

Christina von Pezold

Christina studierte Spanisch am Sprachen- und Dolmetscherinstitut München und der Complutense-Universität Madrid. Abschluss als Diplom-Dolmetscherin und -Übersetzerin (SDI). Dozentin für Spanisch und Deutsch als Fremdsprache. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder.

Verwaltung Übersetzungen/Dolmetschen

Silke Martin

Silke ist ASCO-Absolventin. Nach der Ausbildung arbeitete sie in internationalen Unternehmen. Jetzt ist sie für das Projektmanagement Übersetzungen und Dolmetschen zuständig. Zusätzlich hilft sie in der Verwaltung der Berufsfachschule.

Verwaltung - Sprachkurse

Susanne Karl

Susanne ist ASCO-Absolventin. Vor und nach der Ausbildung arbeitete sie in internationalen Unternehmen. An der ASCO Verwaltung der Berufsfachschule und  Projektmanagement Sprachkurse. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

E-Mail: susi@sprachen.co

Beratungslehrerin

Patricia Schmidt-Curio

Patricia ist Ansprechpartnerin für Lernprobleme aller Art. Sie studierte Pädagogik in Regensburg, zusätzlich hat sie das Montessori-Diplom. Sie hält regelmäßig Lehr-Lern-Seminare und bietet individuelle Lernhilfen an. Zusätzlich leitet sie regelmäßig schulinterne Fortbildungen. Patricia ist mit Matthias verheiratet.

Hier können Sie sich unsere Informationsbroschüre als pdf herunterladen.